Suche
Suche Menü

Ich bin dann mal weg (4)

Noch bleiben den neuen Freiwilligen von MISEREOR ein paar Wochen Zeit, bevor es in das jeweilige Einsatzland geht…
Im Interview verraten sie, worauf sie sich freuen, wofür sie Mut brauchen und welches deutsche Volkslied sie vorsingen können.

Teil 4: Marie und Anna

Marie

Marie

Marie kommt aus Oldenburg, ist 23 Jahre alt und wird in Mexiko in einem Projekt für Menschenrechte arbeiten.

Ich möchte unbedingt in einem Entwicklungsprojekt mitarbeiten, weil…

ich den Glauben an Gerechtigkeit habe.

Was lässt du ungern zurück?

Deutsches Vollkornbrot.

Mitnehmen möchte ich…

Freude und Lebenslust.

Dafür brauche ich Mut:

Eigene Grenzen und Ängste zu überwinden, aber auch sie zu akzeptieren. Dafür brauche ich besonderns viel Mut.

Wenn ich an meine Ausreise denke, dann freue ich mich ganz besonders auf…

das mexikanische Essen.

Dinge, die in meinem Gepäck sein werden:

Schwarzer Tee, Kakao, Bücher, Sonnencreme, Adressbuch, Fotos, Lieblings-T-shirts, After Sun, Lieblings-Kissen,…

Dieses deutsche Volkslied kann ich vorsingen:

Ein bisschen Frieden 🙂 und → Alle die mit uns auf Kaperfahrt fahren

Das werden die Menschen, mit denen ich gearbeitet habe, vermissen, wenn ich nach 10 Monaten wieder nach Deutschland zurückkomme:

Mein Lachen.

…und hier geht es bald zum → Blog von Marie.


Anna

Anna

Anna kommt aus Erftstadt, ist 19 Jahre alt und wird → in Ruanda bei Vision Jeunesse Nouvelle arbeiten.

Ich möchte unbedingt in einem Entwicklungsprojekt mitarbeiten, weil…

ich die fremde Kultur, das Land und vor allem die Menschen kennenlernen möchte.

Was lässt du ungern zurück?

Meine Familie, meine Freunde und natürlich meinen Freund. Außerdem das „Selbstverständlich-abends-über-die-Straße-gehen-Können“.

Mitnehmen möchte ich…

Motivation, Vorfreude, Kreativität und neue Ideen.

Dafür brauche ich Mut:

Alles zurück zu lassen.

Wenn ich an meine Ausreise denke, dann freue ich mich ganz besonders auf…

die neue Umgebung, einfach über fremde Straßen zu laufen und einen fremden Ort zu einer Art Heimat zu machen.

Dinge, die in meinem Gepäck sein werden:

Fotos, Schokolade, Panzertape, Wäscheleine, Hängematte, Buch, Seifenblasen, Tagebuch, Spielideen, Gitarre.

Dieses deutsche Volkslied kann ich vorsingen:

Nehmt Abschied, Brüder.

Das werden die Menschen, mit denen ich gearbeitet habe, vermissen, wenn ich nach 10 Monaten wieder nach Deutschland zurückkomme:

Mein Singen, wenn es sie nicht vorher schon nervt. 🙂

…und hier geht es bald zum → Blog von Anna.

Hier geht es zu Teil 1: Annapia und Tobias,  zu Teil 2: Maleen und Katha, zu Teil 3: Philipp und Inga

Mehr Informationen zum Freiwilligendienst bei MISEREOR gibt es auf unserer Website.

Autor:

Julia Frielinghausen

Julia Frielinghausen arbeitet als Online-Redakteurin bei MISEREOR. Dort ist sie u.a. für den Bereich Soziale Medien zuständig.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Sichherheitsüberprüfung * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.