Suche
Suche Menü

Freiwilligendienst – Die Autoren

Unsere MISEREOR-Freiwilligen lernen und arbeiten ein Jahr gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen in Übersee. In unserem Blog berichten sie über ihren Einsatz in Projekten für Bildung, Gesundheit, Soziales, Umwelt- und Ressourcenschutz, Kultur und Sport, Menschenrechte und Frieden.

Mehr zum Freiwilligendienst mit MISEREOR.

AnnaAnna

Meine Name ist Anna und ich bin 18 Jahre alt. Ich komme aus Regensburg, wo ich im Juni mein Abitur abgeschlossen habe. Ab August werde ich ein FSJ in Olongapo auf den Philippinen beginnen. Ich werde dort bei der Menschenrechtsorganisation Preda arbeiten, welche sich vor allem für Kinder einsetzt, diesen aus Missbrauchssituationen hilft und versucht ihnen neue Perspektiven zu vermitteln. Meine Freizeit in Deutschland verbringe ich gerne mit meinen Freunden und meiner Familie. Außerdem musiziere ich gerne, ich singe, spiele Saxophon und Ukulele. Durch mein Engagement bei den Pfadfindern und bei der Jugendarbeit unserer Kirche habe ich schon viel mit Kindern zu tun gehabt. Ich freue mich sehr darauf diese Erfahrungen auf den Philippinen einzubringen und auch darauf, dort viele neue zu sammeln.
Zu den Artikeln von Anna


BarbaraBarbara

Meine Name ist Barbara, ich bin 19 Jahre alt und nachdem ich mein Abitur in Rheinland-Pfalz absolviert habe, werde ich nun meinen Freiwilligendienst in Thailand bei den Partnerorganisationen COERR und dem BRC antreten, die sich mit der dortigen Flüchtlingsproblematik auseinandersetzen. Dabei arbeiten sie besonders in den Bereichen der Ausbildung, Erziehung, landwirtschaftlichen Weiterbildung und des Gesundheitswesens. Besonders freue ich mich dabei auf eine neue, mir bislang fremde Kultur und die Begegnungen mit den Menschen vor Ort. Hier gehören eine klassische Gesangsausbildung und das Theaterspiel, sowie jegliche Form des geselligen Beisammenseins zu meinen großen Leidenschaften.
Zu den Artikeln von Barbara


CarolinCarolin

Mein Name ist Carolin Graf und ich verbringe 10 Monate im kleinen Osttimor, das zwischen Australien und Indonesien liegt. Dort werde ich zusammen mit meiner Mitfreiwilligen Maria im CTID – Centro Treinamento Integral e Desenvolvimento – in Baucau arbeiten. Genauer gesagt arbeite ich im Follow up-Programm mit, das die Absolventinnen der Schule begleitet und ihnen die Möglichkeit bietet, nach ihrem Abschluss am CTID einen Job zu bekommen. Beispielsweise haben sie einen Laden, den Loja Liras, aufgebaut, in dem sie selbsthergestellte Produkte wie Seife und Taschen verkaufen. Außerdem werde ich gemeinsam mit meinen neuen Kolleginnen in Dörfer in den verschiedenen Distrikten von Osttimor fahren, wo wir – wenn ich das alles richtig verstanden habe  – auch ehemalige Absolventinnen besuchen und „Workshops“ zum Thema „Effektiv und nachhaltig Anbauen“ oder ähnliches geben.
Ich denke, dass ich einige Hobbies auch in Osttimor weitermachen kann, zum Beispiel singen die Timoresen sehr gerne und mit Maria habe ich schon ausgemacht, dass wir – wenn es schon keine Angebote in Baucau gibt – doch immerhin zu zweit ein bisschen Sport treiben können. Natürlich werden wir auch einiges an Zeit investieren, um die Sprache der Einheimischen zu lernen: Tetun.
Ich freue mich sehr auf diese spannende Zeit, die jetzt vor mir liegt!


ClaudiaClaudia

Meine Name ist Claudia, ich bin 23 und komme aus dem schönen Nöggenschwiel im Südschwarzwald.
Meinen Freiwilligendienst verbringe ich im Nordosten von Argentinien bei der Organisation IN.CU.PO. Die Organisation unterstützt Kleinbauern und indigene Gruppen dabei, ihren Grundbesitz zu verteidigen und bietet ihnen Bildungsangebote.
Im Juni diesen Jahres habe ich mein Studium in internationaler BWL abgeschlossen und freue mich jetzt schon sehr auf Argentinien, auf die vielseitige Kultur und vor allem auf die Zusammenarbeit mit den Menschen vor Ort!
Zu den Artikeln von Claudia


DavidDavid

Mein Name ist David, ich bin 18 Jahre alt und komme aus Freiburg. In meiner Freizeit spiele ich sehr gerne Fußball, Gitarre und Trompete.
Dieses Jahr habe ich mein Abitur abgeschlossen und beginne meinen 10-monatigen Freiwilligendienst in Ruanda. In der Stadt Gisenyi werde ich im Projekt „Vision Jeunesse Nouvelle“ arbeiten, welches sich um Sport-, Kultur- und Bildungsangebote für Kinder  und Jugendliche kümmert.
Ich bin schon sehr gespannt auf die Zeit, die vor mir liegt und freue mich besonders auf die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen vor Ort.
Zu den Artikeln von David


DominikDominik

Meine Name ist Dominik, ich bin 19 Jahre alt und habe in diesem Jahr mein Abitur in Bottrop gemacht. In meiner Freizeit spiele ich gerne Gitarre, bin viel mit dem Fahrrad unterwegs und treffe mich mit meinen Freunden in einem Jugendtreff, der gleich bei mir um die Ecke ist.
Mit dem Freiwilligendienst werde ich nach Indien reisen, um dort in Neu Delhi bei der Organisation PRAVAH zu arbeiten. PRAVAH ist in einigen gesellschaftlichen Bereichen Indiens tätig, jedoch setzt sich diese Organisation auch mit den Problemen der gesellschaftlich eingegrenzten Klassen Indiens auseinander, die durch das Kastensystem hervorgebracht werden. Sie möchte beispielsweise auch reichere indische Menschen auf diese Missstände aufmerksam machen.
Ich bin sehr gespannt, was auf mich zukommen wird, da es sich hier um ein für mich sehr interessantes Thema handelt, dessen Strukturen und Hintergründe ich mir nicht bewusst bin und diese auch vielleicht nicht nachvollziehen kann. Aber trotzdem freue ich mich auf die 10 Monate, in denen ich viele neue und fremde Dinge kennen lernen darf.
Zu den Artikeln von Dominik


GretaGreta

Muraho! Mein Name ist Greta und ich komme aus Hamburg. Nachdem ich dort gerade mein Abitur gemacht habe, zieht es mich in die Ferne. Deshalb werde ich ab Juli 2014 einen zehnmonatigen Freiwilligendienst in Gisenyi, Ruanda absolvieren, wo ich im Projekt „Vision Jeunesse Nouvelle“ arbeiten werden. Dieses Projekt bietet viele verschiedene kulturelle, sportliche und auch bildende Angebote für Kinder und Jugendliche und ich hoffe, meine Hobbies Gitarre spielen, schauspielern und singen dort mit einbringen und dabei Ruanda, seine Menschen, seine Kultur und seine Sprache kennenlernen zu können.
Zu den Artikeln von Greta


HannahHannah

Mein Name ist Hannah, ich bin 19 Jahre alt und komme aus Stuttgart. Dieses Jahr habe ich mein Abitur an einem  sozialwissenschaftlichen Gymnasium abgeschlossen.
In meiner Freizeit spiele ich Querflöte und singe im Kirchenchor. In meiner Gemeinde St.Ottilia bin ich unter anderem als Oberministrantin aktiv.
Meinen 10-monatigen Freiwilligendienst werde ich in Sambia leisten, wo ich in der Stadt Solwezi in einer Schule für HIV-Waisen und benachteiligte Jugendliche mitwirke. Ich freue mich schon sehr darauf, was mich in Sambia erwartet und bin besonders auf die lokalen Sprachen gespannt!
Zu den Artikeln von Hannah


JasminJasmin

Meine Name ist Jasmin, ich bin 18 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen Ort Göggingen im Landkreis Sigmaringen. Nachdem ich nun mein Abitur abgeschlossen habe, werde ich für 10 Monate nach Sambia in die Diözese Solwezi gehen. Dort werde ich an Programmen für Waisen- und benachteiligte Kinder mitarbeiten. Ich freue mich schon sehr auf die kommende Zeit, die ich mit meiner Mitfreiwilligen Hannah im Ausland verbringen werde.
Zu den Artikeln von Jasmin


KatrinKatrin

Meine Name ist Katrin und ich verbringe meinen Freiwilligendienst in Thailand. Dieses Jahr habe ich mein Abitur in Mannheim gemacht und freue mich jetzt schon sehr auf meinen Auslandseinsatz.
Ich lebte bereits in Tansania und absolvierte ein Austauschjahr in Ungarn. Die asiatische Kultur konnte ich bisher allerdings noch nicht kennen lernen.
Ich singe in einem Chor und spiele Klavier. Außerdem bin ich sehr sportbegeistert. Ich mache Leichtathletik bei der MTG Mannheim. „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ (afrikanisches Sprichwort)
Zu den Artikeln von Katrin


kelbru mit rahmen 400xKely

Meine Name ist Kely, ich bin 22 Jahre jung und komme aus der schönen Rheinstadt Köln. Als Großstadtliebhaberin geht es für mich glücklicherweise in eine noch größere Stadt, nämlich Mexiko-Stadt. Dort werde ich 10 Monate in einer Menschenrechtsorganisation, namens „Centro Pro“ mitarbeiten. Diese Organisation arbeitet fokussiert auf der nationalen Ebene und befasst sich umfassend mit den aktuellen Menschenrechtsthematiken in Mexiko. Nach meinem Bachelorstudium, das ich 2013 abgeschlossen habe, freue ich mich besonders darauf, meine theoretischen Erfahrungen in die Praxis umsetzen zu können und mein Spanisch wieder auf Vordermann zu bringen.
Zu den Artikeln von Kely


MariaMaria

Meine Name ist Maria, ich bin 18 Jahre alt und komme aus Hennef. Im Frühjahr habe ich mein Abitur gemacht und werde nun 10 Monate einen Freiwilligendienst in Timor-Leste absolvieren. Dort werde ich im CTID der Canossian Daughter’s of Charity arbeiten. Das ist ein Ausbildungszentrum für Mädchen und junge Frauen. Ihnen werden dort Kurse zum Erlernen eines Berufes sowie Sprachkurse in Englisch und Portugisiesch angeboten.
Zu den Artikeln von Maria


SarahSarah

Mein Name ist Sarah, ich bin 19 Jahre alt und komme aus Bremen. Die nächsten 10 Monate werde ich auf den Philippinen, genauer gesagt in Olongapo verbringen und dort bei PREDA arbeiten. Ich freue mich unheimlich auf diese Zeit und kann es kaum erwarten, nun endlich nach meinem vor kurzem absolvierten Abitur an der Waldorfschule, den Freiwilligendienst bei MISEREOR zu beginnen. In meiner Freizeit spiele ich  leidenschaftlich gerne Theater, singe im Chor und bin regelmäßig als Jugendleiterin in der St. Remberti Gemeinde Bremen aktiv.
Zu den Artikeln von Sarah


TristanTristan

Meine Name ist Tristan und ich bin 18 Jahre alt. Ich komme aus Bennemühlen, einem kleinen Ort in der Nähe von Hannover. Dort habe ich auch in diesem Sommer mein Abitur erfolgreich abgeschlossen.Ab Mitte Juli werde ich für 10 Monate nach Delhi gehen und dort in der Organisation „Butterflies“ arbeiten. Diese Organisation arbeitet mit Delhis Straßenkindern und versucht, ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen, indem sie den Kindern eine Chance auf Bildung und Gesundheit gibt. In meiner Freizeit in Deutschland habe ich bereits viele Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern gemacht, da ich als Jugendtrainer einer Jugendmannschaft tätig bin und auch in den Sommerferien Kinder in einem Sommercamp als Betreuer begleite. Daher freue ich mich noch einmal neue Erfahrungen in einem neuen Land machen zu können.
Zu den Artikeln von Tristan


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.