Suche
Suche Menü

Die Hütte am Fuße des Doms

Im Schatten des imposanten Regensburger Doms steht eine Hütte: aus Pappkarton, vielleicht sechs Quadratmeter groß. Eine Hütte wie sie wohl zuhauf in den Armenvierteln dieser Welt zu finden ist.

„Man kann sich das hier nur schwer vorstellen, aber jeder sechste Mensch auf dieser Welt lebt in einem Armenviertel“ sagt Herr Sayer heute bei der Pressekonferenz zur Eröffnung der MISEREOR-Fastenaktion 2011 in Regensburg. „Und diese Hütte, die wir hier als Beispiel benutzen, ist zwar klein. Aber immerhin ist die Pappe noch ganz frisch, nicht nass vom Regen, nicht verschimmelt. Und sie hat einen richtigen Boden. Der Boden in meiner Hütte in Lima war Wüstensand.“ Sayer lebte selber mehrere Jahre in einem Slum in Peru. Eine 3 x 6 Meter große Hütte nannte er sein Pfarrhaus, waren Wohnzimmer, Küche, Schlafzimmer und Beichtstuhl zugleich. „Und damit war ich noch wirklich gut dran im Vergleich zu all den anderen Menschen im meinem Viertel.“ Er berichtet von Enge, von dem Mangel an Privatsphäre, dem Mangel an Hygiene, sauberem Wasser, Essen.

Zeitbomben der Gesellschaft

Auch Bischof  Musonde aus Kenia kennt sie, die Sorgen und Nöte der Menschen in den Armen-vierteln seine Landes.  Er nennt die Slums “ ‚Zeitbomben der Gesellschaft‘. „Die Zahl der Slums wächst weltweit. Es ist heute wichtiger denn je, dass wir zusammenarbeiten, dass wir uns für die Rechte der Menschen einsetzen und etwas bewegen. Jeder einzelne von uns.“ sagt er.

Und bBischof Musonde aus Keniaei all der Armut auf der Welt, macht da der Einzelne eigentlich einen Unterschied? Kann der Einzelne da überhaupt etwas bewegen? Musonde antwortet mit Mutter Teresa, die einmal sagte: “ Es ist besser eine einzige Kerze anzuzünden als gar keine und die Dunkelheit zu akzeptieren.“ Und er erinnert uns daran: „Wenn sich jeder zumindest ein bisschen einsetzt, dann können wir einen Wandel bewegen und die Welt zu einem besseren Ort machen!“

Autor:

Daniela Singhal ist bei politischen Aktionen in der Hauptstadt vor Ort, trifft internationale Partner und ist im In- und Ausland für MISEREOR unterwegs.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Ich möchte am 17.April 2014 eine Spende für Misereor abgeben.Ist dies wegen des
    Sammlungstermines 5.April noch möglich?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Sichherheitsüberprüfung * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.