Suche
Suche Menü

„Ich mache beim MISEREOR-Freiwilligendienst mit, weil ich an den Aufgaben und Erfahrungen, die auf mich zukommen werden, wachsen möchte.“

Welche 3 Dinge haben unsere neuen Freiwilligen auf alle Fälle im Gepäck, worauf freuen sie sich besonders und welche Ideen wollen sie wachsen lassen? Das alles verraten sie uns im Kurz-Interview.

Teil 3: Mona und Yasmin

Mona ist 18, kommt aus Paderborn und wird bei der PREDA-Foundation auf den Philippinen ihren Freiwilligendienst absolvieren.

MC

Mona

Ich mache beim MISEREOR-Freiwilligendienst mit, weil…

… ich gerne sinnvoll mit Kindern zusammenarbeiten möchte, wo ich ihnen helfen kann, schöne Momente zu erleben.

Drei Dinge, die in meinem Gepäck sein werden:

Fotos, Kamera, Tagebuch

Drei Dinge, die ich ungern zurücklasse:

meine Freunde, meine Familie und mein Bett

Wenn ich an meine Ausreise denke, dann freue ich mich ganz besonders auf…

… die Kinder und die neue Kultur.

Das werden die Menschen, mit denen ich gearbeitet habe, vermissen, wenn ich nach 10 Monaten wieder nach Deutschland zurückkomme:

hoffentlich meine offene, verrückte und interessierte Art.

Die Welt ist voller guter Ideen. Lass sie wachsen! Welche gute Idee möchtest du wachsen lassen?

Ich möchte die Idee wachsen lassen, dass die Menschen sich abwenden von ihrem nur auf sich selbst bezogenen Tunnelblick und ihre Augen auch für Menschen auf dieser Welt öffnen, denen es nicht so gut geht, sei es in anderen Ländern oder wenigstens auf  die Menschen in ihrem Umfeld.


Yasmin ist 18, kommt aus Leipzig und wird ihren Freiwilligendienst Vision Jeunesse Nouvelle in Gisenyi, Ruanda verbringen.

YR

Yasmin

Ich mache beim MISEREOR-Freiwilligendienst mit, weil…

… ich ein fremdes Land kennenlernen und in diesem Jahr an den Aufgaben und Erfahrungen, die auf mich zukommen werden, wachsen möchte.

Drei Dinge, die in meinem Gepäck sein werden:

Fotos mit Freunden und Familie, Bücher, Motivation

Drei Dinge, die ich ungern zurücklasse:

Familie, Freunde, deutsches Essen

Wenn ich an meine Ausreise denke, dann freue ich mich ganz besonders auf…

… die vielen neuen Eindrücke, das Land mit seiner atemberaubenden Natur, seiner Kultur und vor allem seinen Menschen.

Das werden die Menschen, mit denen ich gearbeitet habe, vermissen, wenn ich nach 10 Monaten wieder nach Deutschland zurückkomme:

Ich hoffe meine gute Laune und Lebensfreude! 🙂

Die Welt ist voller guter Ideen. Lass sie wachsen! Welche gute Idee möchtest du wachsen lassen?

Die Idee, dass Menschen, Länder und Kulturen aus aller Welt in Frieden miteinander leben und umgehen können.


Weitere Informationen…

… zum Freiwilligendienst unter www.misereor.de/freiwilligendienst

Autor:

Julia Frielinghausen

Julia Frielinghausen arbeitet als Online-Redakteurin bei MISEREOR. Dort ist sie u.a. für den Bereich Soziale Medien zuständig.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Sichherheitsüberprüfung * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.