Suche
Suche Menü

Von farbenfrohen Stoffen, glitzernden Armreifen, kunstvoll geflochtenen Körben und Taschen

Das Handwerksproduzenten-Netzwerk COFTA zu Gast bei MISEREOR.

Schöne, bunte Dinge…

Es herrscht ein ungewohntes Gewimmel im Foyer der Geschäftsstelle des Bischöflichen Hilfswerks MISEREOR in Aachen. Grund für die Menschenansammlung ist der Besuch des Produzentennetzwerks COFTA, das seine Waren präsentiert. Zahlreiche Mitarbeiter scharen sich um die Tische und bestaunen die bunten Tücher und reich verzierten Schmuckstücke.

Die Cooperation for Fair Trade in Africa (COFTA) gründete sich im Jahr 2004. Mittlerweile hat die Kooperation über 70 Mitglieder in 20 afrikanischen Ländern. Mit seinen Projekten setzt sich COFTA für den Fairen Handel und einen besseren Marktzugang von afrikanischen Produzenten ein.

Das Bischöfliche Hilfswerk MISEREOR unterstützt das COFTA Market Acces Programme (MAP) mit einer Fachkraft in Kenia. Sie berät das Netzwerk und seine Mitglieder zu allen Fragen und Problemen, die Produktentwicklung, Lieferzeit sowie die Produktionsmenge und -qualität betreffen.

Eine Fotostrecke gibt es hier zu sehen.

Über die Autorin: Dorothea Spanke studiert in Passau Europastudien und unterstützt derzeit in ihren Semesterferien als  Praktikantin das 2 Euro helfen Team.

Autor:

Gast-Autoren im MISEREOR-Blog.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Sichherheitsüberprüfung * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.