Suche
Suche Menü

Philippinen: Hilfe im Großen und Kleinen

Sigrid Schüller von MISEREOR ist derzeit in Cebu City auf der gleichnamigen philippinischen Insel Cebu und begleitet die MISEREOR-Nothilfe von dort.

Eine Notiz von Sigrid Schüller

Millionen stehen vor den Trümmern ihres Lebens. www.misereor.de/nothilfe

Millionen stehen vor den Trümmern ihres Lebens.

Heute war ich bei 2 Partnerorganisationen, die beide mit Soforthilfemaßnahmen für Taifunopfer im Norden von Cebu beschäftigt waren. Diese Region steht in  der internationalen Presse nicht so im Fokus, da die Zerstörungen hier nicht so verheerend waren, wie z.B. in Tacloban. Trotzdem sind viele von den Auswirkungen des Taifun betroffen.

Es ist bemerkenswert zu sehen, wie die Hilfe unter den Philippinos selbst funktioniert. Studenten spenden Essenspakete, in Restaurants kann man Geld oder Waren abgeben für die Opfer. Am Straßenrand werden Getränke verkauft, deren Erlös  den Opfern zugute kommt. Es ist also nicht nur die große internationale Hilfe die ankommt, sondern auch Hilfe in kleinen Schritten. Ganz viele Filippinos helfen sich gegenseitig. Dennoch treffe ich auch immer wieder auf traurige Geschichten. so traf ich einen Mitarbeiter einer Organisation, der gleich sieben Familienmitglieder in Tacloban verloren hat. Das ist natürlich sehr dramatisch.

Autor:

Gast-Autoren im MISEREOR-Blog.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Sichherheitsüberprüfung * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.