Suche
Suche Menü

So engagiert ist das MISEREOR-Team am Leopoldinum Passau

Schülerinnen und Schüler organisieren sich als „MISEREOR-Team“ quasi in Eigenregie. Sie organisieren Aktionen, teilen Ideen per  Whatsapp und sammeln Spenden, damit Kinder im Südsudan zur Schule gehen können. Ihre Schule – das Gymnasium Leopoldinum Passau – ist eine unserer Partnerschulen.

Das MISEREOR-Team am Gymnasium Leopoldinum Passau

Mit guter Laune macht helfen Spaß: Das MISEREOR-Team am Leopoldinum. Foto: Gymnasium Leopoldinum

Selber Ort, selbe Zeit: Immer in der 15-Minuten-Pause finden die Aktionen zwischen Direktorat und Lehrerzimmer statt – vielleicht auch weil dort die großzügigsten Spender anzutreffen sind? Die MISEREOR-Fahne wird ausgepackt und signalisiert: Heute gibt es wieder etwas Leckeres gegen Spende.

Solibrot-Butterbrote mit Schnittlauch gegen Spende gehören für alle schon zur Fastenzeit. Foto: Leopoldinum Passau

Viele Klassen sammeln auf diese Art und Weise Spenden. Seit diesem Schuljahr gibt es mit dem „MISEREOR-Team“ sogar eine Wahlfachstunde pro Woche für das MISEREOR-Engagement.

„MISEREOR“ ist Wahlfach am Leopoldinum Passau

Das Wahlfach „MISEREOR-Team“ belegen momentan 18 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 12. „Die Schülerinnen und Schüler organisieren ihre Aktionen weitestgehend selbst und liefern Ideen für neue Aktionen – sie fordern von uns, aktiv zu werden. Da können wir garnicht anders und machen immer gerne mit!“ so Religionslehrerin Katrin Flexeder.

Pausenaktion am Leopoldinum Passau

Cocktails in der Pause sind auch sehr beliebt. Foto: Leopoldinum Passau

Eine neue Initiative beginnt beispielsweise abends im Chat der Whatsapp-Gruppe „MISEREOR-Team“:

  • „Schaut mal auf arte. Da läuft grad ne ganz interessante Doku.“
  • „Oh cool“
  • „Hey, wie wärs wenn wir uns sowas im Team mal anschauen? Freitags? Mit Abendessen?“
  • „ok“
  • „bin dabei“
  • „Like“
  • „Freitags ab 17 Uhr bis in den Abend rein?“
  • „Ja. Die Wahlfachstunde reicht nicht aus. Da haben wir zu wenig Zeit.“
  • „Prima Idee. Dann können wir auch in Ruhe die neuen Stellwände gestalten zur Schul-Partnerschaft.“
  • „Dürfen wir??“

So entstand die neueste Idee, einmal im Monat einen Nachmittag gemeinsam zu verbringen. Außerdem soll es vor den Herbstferien noch einen Kuchenverkauf geben. Die Kuchen backt das Team zuhause und bringt sie mit in die Schule.

Flaschenpfand spenden am Leopoldinum Passau

In einem selbstgebauten und bemalten Sammelbehälter kann man jederzeit Flaschenpfand spenden. Foto: Leopoldinum Passau

Die Schule spendet über ihren Förderverein regelmäßig für das Projekt „Schulen im Südsudan“. Die Schülerinnen und Schüler haben sich dieses Projekt selbst ausgesucht. Das MISEREOR-Team hat hier die schöne Aufgabe erhalten, die 5.Klassen über das Partnerprojekt zu informieren.

Das Leopoldinum Passau ist MISEREOR-Partnerschule

Das Gymnasium Leopoldinum ist seit November 2014 MISEREOR-Partnerschule. „Unseren Schülerinnen und Schülern öffnen wir Türen zu Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur in Europa, Deutschland und der ganzen Welt.“, so Schulleiter Markus Birner. In jedem Schuljahr gibt es einen Projekttag in Zusammenarbeit mit MISEREOR. Außerdem gibt es schon seit langem einen Weltladen an der Schule. Im Lehrer-Zimmer wird Fairer Kaffee getrunken.

Schulleiter Markus Birner, die Schülersprecher Steven Williams und Matthias Weigl, Eva-Maria Heerde-Hinojosa von MISEREOR, Carmelo Ramirez vom Referat Mission & Weltkirche des Bistums Passau und Lehrerin Katrin Flexeder-Asen. Foto: Gymnasium Leopoldinum

Die Schulpartnerschaft wird getragen von der Fachschaft Religion. In der Fastenzeit nutzt die Schule Kreuzwege und Schul-Gottesdienst von MISEREOR.


Weitere Informationen zum Leopoldinum

Erfahren Sie mehr über die Schulpartnerschaft mit dem Gymnasium Leopoldinum Passau

Lernen Sie weitere MISEREOR-Partnerschulen kennen

Bischöfliches Clara-Fey-Gymnasium Schleiden

Katholische Schule St. Marien Berlin

Autor:

Lena Egenberger

Lena Egenberger arbeitet als Online-Redakteurin bei MISEREOR.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.