Suche
Suche Menü

Fluchtwege

Mehrmals hat Aminu Munkaila sein Leben aufs Spiel gesetzt, um durch die Sahara, über Libyen und das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Seine Hoffnung: Ein Medizinstudium in Europa. Dreimal wäre er fast ertrunken. Dreimal wurde er zurückgeschickt. Nach diesen traumatischen Erfahrungen hat es sich Munkaila zur Aufgabe gemacht, in Ghana über die Gefahren der Flucht aufzuklären. Darüber hinaus hilft seine Organisation Menschen, die zurückgekehrt sind, sich eine Zukunft in ihrem Heimatland aufzubauen.

 

 

Erfahren sie mehr über Aminu Munkaila und die “African Development Organisation for Migration“ (AFDOM)

 

Geschrieben von:

Eva Wagner arbeitete bis 2016 im Berliner Büro von MISEREOR.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.