Suche
Suche Menü

Umweltpreis für BARCIK – MISEREOR-Partner erhält National Environmental Award

BARCIK, Partnerorganisation der diesjährigen MISEREOR-Fastenaktion, ist mit dem Umweltpreis von Bangladesch ausgezeichnet worden. Gewürdigt wurden insbesondere die herausragenden umweltbezogenen Bildungs- und Kampagnenaktivitäten von BARCIK.

Bangladesch Reisfelder
Seit seiner Gründung hat BARCIK gemeinsam mit lokalen Gemeinschaften vielseitige Umweltaktivitäten durchgeführt, um die biologische Vielfalt zu erhalten und die Natur zu bewahren. © Sharafat Raheb / Unsplash

BARCIK erhielt am 5. Juni 2022 den nationalen Umweltpreis vom Vorsitzenden des parlamentarischen Ausschusses für Umwelt, Wald und Klimawandel, Herrn Sabre Hossein Chowdhury. Die Ministerpräsidentin von Bangladesch, Sheikh Hasina, nahm virtuell als Hauptgast an dem Programm zum Internationalen Umwelttag 2022 teil. BARCIK-Geschäftsführer Sukanta Sen nahm den Umweltpreis im Namen von BARCIK entgegen. Der Award besteht aus einer Trophäe als Symbol der Anerkennung sowie einer Urkunde und einem Scheck für die Unterstützung der engagierten Arbeit von BARCIK.

BARCIK arbeitet vor allem mit den städtischen Armen, um deren Lebenssituation zu verbessern. Es geht –neben dem Zugang zu staatlicher Unterstützung in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Wohnraum – insbesondere um Aufklärungskampagnen und politische Lobbyarbeit zu den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Die BARCIK-Direktor*innen Rumaisa Samad, Pavel Partha, Silvanus Lamin und Syed Ali Biswas waren ebenfalls bei der Preisverleihung anwesend.

BARCIK Bangladesch Umweltpreis 2022
Die Partnerorganisation BARCIK wurde in Bangladesch mit dem National Environmental Award ausgezeichnet. © BARCIK

Herausragende Umweltkampagnen

BARCIK wurde für seinen Beitrag zu umweltbezogenen Bildungs- und Kampagnenaktivitäten in Bangladesch mit dem Umweltpreis ausgezeichnet. BARCIK hat seit seiner Gründung gemeinsam mit lokalen Gemeinschaften vielseitige Entwicklungsaktivitäten ermöglicht, um die Umwelt zu schützen, die biologische Vielfalt zu erhalten und die Natur zu bewahren. Dabei kommen dem indigenen Wissen und indigenen Praktiken besondere Bedeutung zu. BARCIK hat in diesem Rahmen verschiedene Forschungsprojekte mit durchgeführt sowie zahlreiche Publikationen in Form von Artikeln, Büchern und Zeitschriftenbeiträgen zu Umweltfragen veröffentlicht.

Seit 2009 lobt das bangladeschische Ministerium für Umwelt, Wald und Klimawandel den jährlichen Umweltpreis aus. Er wird an Einzelpersonen, Institutionen und Organisationen vergeben, die einen herausragenden Beitrag zur Umweltentwicklung des Landes leisten.

Geschrieben von:

Tobias Bader arbeitet als Online-Redakteur bei MISEREOR.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Toll, dass BARCIK so verdient diesen Preis bekommen hat. Die Organisation macht seit Jahren großartige Arbeit in der Stadt, aber auch in ländlichen Regionen Bangladeschs.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.